Über die Zeitschrift

Die Fachzeitschrift "Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft" (MÖGG, früher "Mitteilungen der k.k. Geographischen Gesellschaft in Wien") ist das wichtigste regelmäßig erscheinende Organ der Österreichischen Geographischen Gesellschaft (früher k.k. Geographische Gesellschaft in Wien). Es zählt zu den wichtigsten deutschsprachigen Zeitschriften und ist im Social Sciences Citation Index (SSCI) von Thomson Reuters gelistet.

 

Band 155 der "Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft", 2013

 

 

 

Die MÖGG erscheinen seit 1857, sind damit die älteste Fachzeitschrift geographischen Inhalts in Österreich und nach der in Klagenfurt am Wörthersee. erscheinenden „Carinthia“ die älteste wissenschaftliche Zeitschrift Österreichs. Unter den geographischen Zeitschriften des deutschen Sprachraums sind die MÖGG nach Einstellung von „Petermanns Geographischen Mitteilungen“ die älteste, die nach wie vor erscheint. Die MÖGG erscheinen jährlich im Umfang von zumindest 

400 Druckseiten.

 

Band 1 der "Mittheilungen der k.k. Geographischen Gesellschaft in Wien", 1857

 

 

 

Ausführlicher zur Geschichte der MÖGG siehe:

Seger, M. (2006): Die "Mitteilungen" als Publikationsorgan der Österreichischen Geographischen Gesellschaft. In: Kretschmer I., Fasching G. (Hrsg.), Österreich in der Welt, die Welt in Österreich. Chronik der Österreichischen Geographischen Gesellschaft, 150 Jahre (1856-2006), S. 191-228. Wien, ÖGG. (pdf-link)

 

Redaktionelle Ausrichtung

Die MÖGG sehen sich sowohl als eine internationale geographische Fachzeitschrift als auch als das wichtigste Kommunikationsinstrument unter den Mitgliedern der Österreichischen Geographischen Gesellschaft.

In ihrer Funktion als Fachzeitschrift wollen die MÖGG ihre Position als traditionsreichste und führende geographische Fachzeitschrift des deutschen Sprachraums behaupten und ausbauen. Über die Rolle eines österreichischen Fachorgans hinaus wird eine Schaufensterfunktion für die internationale Geographie und Kartographie in Bezug auf Fachströmungen jedenfalls im deutschen Sprachraum, aber auch im weiteren mitteleuropäischen Umfeld angestrebt.

Dazu ... 

  • laden die MÖGG internationale, für die Disziplin richtungsweisende Autoren ein; 
  • berücksichtigen sie durch Artikel und Buchbesprechungen wichtige Arbeiten aus und über Österreich in besonderer Weise; 
  • leuchten sie durch Artikel und Buchbesprechungen aber auch das weitere Interessensfeld Österreichs und der österreichischen Geographie, also v.a. Mittel- und Südosteuropa, aus;
  • erhöhen sie die Lesbarkeit für Nicht-Deutschsprachige zumindest durch längere englische Zusammenfassungen, aber auch durch die Aufnahme eines gewissen Anteils englischsprachiger Beiträge.

Es ist ihnen dabei ein Anliegen ...

  • die Teilgebiete der Geographie und die Kartographie nicht unbedingt inner-halb eines Bandes, aber über einige Bände hinweg möglichst ausgewogen zur Geltung zu bringen;
  • auch interdisziplinäre Forschung und Arbeiten anderer Disziplinen mit Raumbezug zu verbreiten;
  • junge Autoren zu fördern;
  • durch einen umfangreichen Rezensionsteil einen guten Überblick über für die Disziplin relevante Neuerscheinungen im deutschen Sprachraum und darüber hinaus zu geben.

In ihrer Funktion eines Kommunikationsinstruments unter den Mitgliedern der ÖGG enthalten die MÖGG ...

  • Berichte über Publikationen und Ereignisse in Österreich oder mit Österreich-Bezug, insbesondere auch Personalia;
  • eine Österreich-Bibliographie;
  • Gesellschaftsnachrichten.